shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Goldener Käfer, was essen sie?

Goldener Käfer, was essen sie?

Goldener Buprestid. Lodgepole Kiefer, Rocky Mountain Douglasie, westliche Hemlocktanne. Douglasie, Ponderosa-Kiefer, westlicher Redcedar. Goldener Buprestid Lateinischer Name: Buprestis aurulenta Linnaeus Französischer Name: Coleoptera Familie: Mikro-Lebensraum Holz, Stamm, Nadelschäden, Symptome und Biologie Larven können je nach Holzmaserung und Anzahl und Nähe der Larvengalerien unterschiedlich stark geschädigt werden .

Strukturelle Schäden oder spürbare Holzzerstörung sind selten und treten nur in besonderen Situationen auf, z. B. wenn eine große Anzahl von Larvengalerien in breitkörnigem Holz nahe beieinander liegen. Der Larvenabbau findet am häufigsten in Rahmenmaterialien, Fußböden oder Flügeln statt. Typischerweise ist der Schaden gering und beschränkt sich hauptsächlich auf die Beschädigung der Holzoberfläche durch Austrittslöcher. Löcher können im ursprünglich befallenen Holz oder in angrenzenden Holzarbeiten auftreten. Wenn die Austrittslöcher nicht den Elementen ausgesetzt sind, ist eine weitere Verschlechterung unwahrscheinlich.

Die Erkennung von befallenem Holz vor seiner Verwendung im Bauwesen kann schwierig sein, da die abgeflachten Tunnel von Larven im Frühstadium klein sind (0). Larven in Strukturen können manchmal durch ihre hörbaren Kaugeräusche lokalisiert werden. Zu anderen Zeiten kann der Standort von Larven oder deren Minen gesehen werden, wenn eine Larvenmine die Oberfläche durchbricht oder wenn die Mine eine leichte Vertiefung oder Vertiefung des Holzes verursacht.

Erwachsene Käfer wählen kürzlich abgestorbene Bäume, sterbende Bäume oder ungewürzte Stämme aus, auf die sie ihre Eier legen können. Diese Materialien werden besonders attraktiv, wenn sie Rindenverletzungen erlitten haben, wie sie beispielsweise durch Feuer, Holzeinschlag oder Blitzschlag usw. verursacht wurden.

Ungewürztes Holz mit angebrachter Rinde kann ebenfalls angegriffen werden. Im späten Frühling oder Sommer suchen die Weibchen Orte, an denen sie ihre Eier in unmittelbarer Nähe des Holzes ablegen können, z. B. in Rindenrissen und Narben. Eier werden einzeln oder in Massen gelegt, sind von einem selbstklebenden Sekret umgeben und schlüpfen bald danach. Die neu entstandenen Larven bohrten sich in das Holz, normalerweise 1 bis 2 cm unter der Splintholzoberfläche, wo sie Minen ausheben, die mit zunehmender Größe der Larven vergrößert werden. gelegentlich wird Kernholz durchdrungen.

Die Galerien sind oval oder im Querschnitt abgeflacht und dicht mit feinem, hellem Frass gefüllt. Die Wände der Galerien werden von den Larven beim Fressen fein gerillt. Reife Larven verpuppen sich im Spätsommer am Ende der Larvengalerien, verwandeln sich im Herbst in Erwachsene und überwintern in den Galerien.

Unter natürlichen Bedingungen im Wald dauert das Larvenstadium 2 bis 4 Jahre. Im folgenden Frühjahr kauen die erwachsenen Käfer an der Oberfläche durch und hinterlassen typische ovale Austrittslöcher. Aufstrebende Erwachsene benötigen eine gewisse Zeit, um sich von Douglasienlaub zu ernähren, bevor sie reifen und sich paaren. Diese Laubfütterung verursacht keine nennenswerten Schäden. Wenn befallenes Holz wie in Strukturen Gewürzen und geringer Luftfeuchtigkeit ausgesetzt wird, ändert sich der Lebenszyklus des goldenen Buprestids so stark, dass die Larven bis zu 60 Jahre alt werden und Erwachsene zu jeder Jahreszeit aus dem Holz austreten können.

Weitere Informationen Der goldene Buprestid Buprestis aurulenta Linnaeus Coleoptera: Buprestidae ist ein in Britisch-Kolumbien verbreiteter Holzbohrer von Nadelbäumen. Dieser Käfer ist als Holzschädling im Betrieb am problematischsten, insbesondere in Gebäuden, in denen seine Schäden aus abgebauten Hölzern oder Brettern und Austrittslöchern bestehen, die durch fertige Oberflächen geschnitten werden.

Obwohl der goldene Buprest in weiten Teilen von Britisch-Kolumbien verbreitet ist, ist er selten genug vorhanden, um erheblichen Schaden zu verursachen. Aus einem durchschnittlich gebauten Haus entstehen ein bis fünf Käfer. Nur selten wurden fünf oder mehr Käfer in einem einzigen Brett oder Holz gefunden. Füttert die Blätter von Pflanzen. Bohrungen in und ernähren sich von den holzigen und nicht holzigen Teilen der Pflanzen.

Füttert Holzholz. Informationen über die Lodgepole-Kiefer des Hauptwirts, die Douglasie der Rocky Mountains, die westliche Hemlocktanne, die Douglasie des sekundären Wirts, die Ponderosa-Kiefer und die westliche Redcedar. Feedback auf dieser Seite.

(с) 2019 shopfreephoenix.com