shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Wie man Tipis für Wildgeflügelfarmen baut

Wie man Tipis für Wildgeflügelfarmen baut

Wie mit der Produktion von Wildgeflügel begonnen werden soll, hängt davon ab, was angestrebt wird. Für diejenigen, die Spaß daran haben, sich nur um Wildgeflügel zu kümmern und nur ein Hobby wollen, ist eine beliebige Anzahl von Wildgeflügel geeignet. Die Blutlinie ist möglicherweise keine Frage, wie es jeder tun wird. Das Hobby kann überall und jederzeit begonnen werden. Wichtig ist, dass genügend Raum und Zeit vorhanden sind und die Mittel des Bastlers vorhanden sind, um die Aktivität aufrechtzuerhalten.

Für diejenigen, die ernsthafte Wildgeflügelproduktion für das Cockpit oder zum Verkauf betreiben möchten, gibt es Überlegungen, die ernsthaft bedacht werden müssen. Wenn für die Grube oder für die Zucht, müssen die ersten Wildgeflügel von zuverlässigen Züchtern stammen, die gute Blutlinien produzieren. Dies erhöht die Chancen, ein erfolgreicher Wildgeflügelzüchter oder -züchter zu werden. Wie ein bekannter Wildgeflügelzüchter aus Davao sagt, gibt es drei As, die von jedem verlangt werden, der ernsthafte Wildgeflügelzucht betreiben will: Das Fehlen einer dieser Anforderungen wird wahrscheinlich zum Scheitern einer Wildgeflügelzucht führen.

Ohne auf Details einzugehen, sagen diese Anforderungen alles aus. Ratschläge, was genau zu tun ist, können von anderen erfolgreichen Wildgeflügelzüchtern und Hahnenkampfliebhabern eingeholt werden. Tierarzneimittelunternehmen wie Excellence Game Fowl Specialist führen von Zeit zu Zeit Seminare zum Thema Hahnenkampf und Wildgeflügelmanagement durch, und die technischen Mitarbeiter dieser Unternehmen sind sehr bereit, Anfängern zu helfen.

Es gibt auch Cocking-Schulen, die semi-formale Schulungen sowohl zum Hahnenkampf als auch zum Management von Wildgeflügel anbieten. Größe des Projekts Während alles davon abhängt, was der Anfänger im Geschäft will, raten Experten für die Produktion von Wildgeflügel, dass er mit einem bescheidenen Projekt beginnt. Auch hier hängt die Größe davon ab, was er sich leisten kann. Es sollte eines sein, das er leicht finanzieren konnte. Mit einer kleinen Herde wird ein Anfänger die Prise nicht spüren, wenn er jemals versagt. Dies würde es ihm ermöglichen, das Ergebnis einfach seiner Erfahrung zuzuordnen und von vorne zu beginnen.

So klein die Herde auch sein mag, sie sollte es ihm ermöglichen, die notwendigen Lernerfahrungen zu sammeln, um sich auf zukünftige Erweiterungen vorzubereiten. Solange er sich nach mehr Lernen sehnt, sollte er rechtzeitig in der Lage sein, alle Aspekte der Zucht und des Managements von Wildgeflügel zu beherrschen. Die Größe einer Wildgeflügelfarm wird anhand der Anzahl der geschnürten Hirsche und Hähne gemessen, die normalerweise anhand der Anzahl der darin befindlichen Tipis ermittelt werden kann.

Je größer der Betrieb, desto breiter der benötigte Bereich. Dies sollte ein Anfänger bei der Planung seines Projekts immer im Auge behalten. Es gibt keine konkreten Empfehlungen zur Landfläche, die für eine bestimmte Herdengröße benötigt wird. Allein der Aufzeichnungsbereich, in dem sich die Tipis befinden, ist aufgrund der Vorlieben und Fähigkeiten der Züchter sehr unterschiedlich groß.

Wenn man zum Beispiel lieber 5-Fuß-Kabelbinder verwendet, sollte der Aufzeichnungsbereich nicht kleiner sein als der weiteste, an dem der Hahn an der Schnur gehen könnte, plus Platz, um die Hähne einigermaßen weit voneinander entfernt zu halten, um unnötiges zu vermeiden. In diesem Fall sollte die Fläche mindestens 14 x 14 196 Quadratfuß pro Hahn betragen, was 10 x 10 entspricht, was die weiteste Entfernung eines Vogels darstellt, zuzüglich einer zusätzlichen Zulage von 4 Fuß zwischen den Vögeln. Vögel sollten nicht zu nahe beieinander gebunden werden, da sie nur 2 Fuß entfernt sind, wenn beide Kordeln gespannt sind.

Anfangs erleiden sie Versetzungen, wenn sie ihren Nachbarn angreifen. Wenn sie sich an diese Distanz gewöhnt haben, werden sie abgestanden. Bei einem Hahnenkampf würde ein Kampfhahn, der früher eng mit anderen Kampfhähnen auf dem Hof ​​verbunden war, nicht brechen, selbst wenn er sich bereits in Schlagdistanz zu seinem Gegner befindet.

Ein weiterer wichtiger Gesichtspunkt bei der Entscheidung über die benötigte Arena ist die Reichweite. Einem Vogel sollten mindestens 2 Quadratmeter Grünland zur Verfügung gestellt werden. Je größer die Fläche, desto besser. Die anderen Einrichtungen, die in der Farm installiert oder gebaut werden müssen, sollten bei der Entscheidung über das für eine Wildgeflügelfarm erforderliche Gebiet ebenfalls gebührend berücksichtigt werden.

Vorgeschlagene Abmessungen dieser Einrichtungen finden Sie im Thema Strukturen und Ausrüstung. Vorliebe für das Wildgeflügel Die meisten Besitzer von Wildgeflügelfarmen kennen die Vor- und Nachteile ihres Geschäfts. Dies liegt daran, dass die meisten eine praktische Richtlinie für den Betrieb der Farm eingeführt haben, die aufgrund ihrer Liebe zu Wildgeflügel möglich geworden ist.

Übrigens ist die Vorliebe für das Wildgeflügel eine wichtige Voraussetzung, wenn jemand, der klein anfangen soll, erfolgreich in der Wildgeflügelproduktion sein will. Wenn man sich sehr für diese Vögel interessiert, wird man immer den Antrieb haben, mehr über sie zu erfahren. Die meisten großen Produzenten von kommerziellem Hühnerfleisch und Eiern sind auch ohne Besuch ihrer Farm erfolgreich in ihrem Geschäft. Sie stellen nur Kenner ein. Dies mag zwar auch in der Wildgeflügelproduktion zutreffen, aber die meisten Besitzer haben eine gewisse Bindung an Wildgeflügel, bis sie die Angelegenheiten der Farm persönlich verwalten.

Dies ist gut für das Geschäft, da ein Kunde das Gefühl hat, dass die Eigentümer sich Sorgen machen, wenn er eine Farm besucht, um nach Wildvögeln zu suchen. Es gibt Wildgeflügelfarmenbesitzer, die weder Hahnenkampf-Enthusiasten noch Wildgeflügel-Liebhaber sind, aber aufgrund des Geschäfts in der Produktion in großem Maßstab sind. Während der Hahnenkämpfe haben diese Farmbesitzer Oberbeleuchter und Handler, die die Arbeit für sie erledigen. Standortauswahl Das Wohlergehen von Wildgeflügel steht bei der Auswahl eines Standorts für eine Wildgeflügelfarm im Vordergrund.

Daher müssen Faktoren wie Umgebungstemperatur, Wasserversorgung, Bodentyp und Topographie, Umgebung des Gebiets und Raum für Expansion sorgfältig geprüft werden. Eine Wildgeflügelfarm muss zu jeder Jahreszeit zugänglich sein. Dies ist wichtig, da ein Farmbesitzer normalerweise nicht in der Farm lebt und diese regelmäßig besuchen muss, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

Die Zugänglichkeit ist auch wichtig für die regelmäßige Erfüllung der landwirtschaftlichen Bedürfnisse. Während Wildgeflügel weniger hitzeempfindlich sind als Broiler, ist es unbedingt erforderlich, dass sie einer kühlen, aber nicht windigen Umgebung ausgesetzt sind. Wenn möglich, sollte die Umgebungstemperatur nahe bei 24 ° C und 75 ° F liegen. Bei diesen Temperaturen erreichen Hühner die Grenze der physischen Regulierung, die normalerweise durch Strahlung von der Haut erfolgt, und greifen auf Keuchen zurück. Dies ist die einzige andere Möglichkeit, mit der Vögel Körperwärme abführen können.

Vögel haben keine Schweißdrüsen, der normale Mechanismus für die Wärmeableitung bei anderen Tieren. Unter normalen Bedingungen erfolgt die Strahlung über die Haut, wenn die Hauttemperatur höher als die Umgebungstemperatur ist. Wildgeflügel, insbesondere solche, die konditioniert werden, müssen der richtigen Umgebungstemperatur ausgesetzt werden. Diese Vögel machen während des Trainings regelmäßig körperliche Aktivitäten. Körperliche Aktivität erhöht ebenso wie ein erhöhter Futterverbrauch die Körpertemperatur, die abgeführt werden muss.

Normalerweise verliert der Vogel Wärme durch Strahlung und Keuchen, was eine beträchtliche Erhöhung der Atemfrequenz darstellt, wenn der Vogel versucht, mehr Körperwärme abzuführen. Der Wärmeverlust, insbesondere durch Strahlung, verlangsamt sich bei höheren Umgebungstemperaturen erheblich.

In diesem Fall kann der Vogel an einem Hitzschlag sterben. Bei Bruthennen führt die Exposition gegenüber hohen Umgebungstemperaturen zu einer Verringerung der Eigröße, zur Legung dünnschaliger Eier und zu einer Verringerung der Eiproduktion.

Angesichts der Wahl wählen Wildgeflügelzüchter höhere, kühlere Höhen für die Wildgeflügelproduktion. Höhenlagen bieten eine Umgebung, die sich innerhalb der sogenannten thermoneutralen Zone von Wildgeflügel befindet. Eine solche Umgebung ermöglicht eine ordnungsgemäße Vogelentwicklung.

Aus praktischen Gründen muss das Gebiet windig sein. Während Wind den Wärmeverlust bei Vögeln erhöht, kann er landwirtschaftliche Strukturen stürzen. Zu viel Luftzug verursacht auch Atemwegserkrankungen bei Vögeln. Das Gebiet sollte auch Bäume haben, die als Quartiere für Wildgeflügel dienen und ihnen eine gesunde Umgebung bieten.

Eine Wildgeflügelfarm in großer Höhe. Eine zu hohe Umgebungstemperatur führt zu einer Verringerung der Futteraufnahme und einer ungewöhnlich hohen Wasseraufnahme. Bei reduzierter Aufnahme kann ein Vogel nicht die Nährstoffmenge erreichen, die er benötigt, und führt daher zu Unterernährung, was schwerwiegende Auswirkungen auf die Leistung von Wildgeflügel haben kann. Eine Verringerung der Futteraufnahme kann jedoch durch Anpassungen der Nährstoffzusammensetzung der gegebenen Diät ausgeglichen werden. Eine ungewöhnlich hohe Wasseraufnahme führt zu feuchtem Kot, der Fliegen einlädt.

Fliegen können Krankheitserreger befördern, Futter- und Wasserverschmutzungen verursachen, und ihre Nasenschnauze hinterlässt unschöne dunkelbraune Pockennarben auf Eiern. Fliegen legen Eier auf den feuchten Kot und verschärfen so das Problem. Wasserversorgung Unabhängig von der Betriebsgröße muss eine Wildgeflügelfarm über eine zuverlässige Quelle für sauberes Trinkwasser verfügen. Bereiche mit Wasserversorgung sind ausreichend mit Trinkwasser versorgt.

Da sich die meisten Bauernhöfe jedoch auf dem Land befinden, werden die üblichen Wasserquellen gut gegraben, Bäche und Quellen. Um sicherzustellen, dass Trinkwasser in der Farm leicht verfügbar ist, kann eine elektrische Wasserpumpe installiert werden. Wasser ist ein sehr wichtiger Nährstoff, der dem Vogel eine Vielzahl von Funktionen erfüllt. Jüngere Hühner enthalten mehr Wasser. In einem Hühnerkörper unterstützt Wasser den Transport von Nährstoffen und die Beseitigung von Abfällen, verleiht seinem Körper Form und Struktur und hilft, seine Körpertemperatur aufrechtzuerhalten.

Hühner werden durch Verdunstung von Wasser aus ihrer Lunge von Körperwärme befreit. Diese Funktionen erfordern eine ausreichende Wasserversorgung. Bodentyp und Topographie Für die Aufzucht von Wildgeflügel ist poröser Boden oder ein Boden, der leicht Feuchtigkeit aufnimmt, ratsam. Dies erleichtert die Entwässerung des Grundwassers nach einem Regen. Diese Art von Boden fördert auch das Graswachstum, das eine Quelle für Grüns für Vögel ist. Die Grünen haben Beta-Carotin, den Vorläufer von Vitamin A, der das Sehvermögen von Geflügel verbessert.

Boden, der im nassen Zustand klebrig wird, ist nicht gut, weil er Feuchtigkeit speichert und im schlammigen Zustand an den Fußpolstern des Vogels haftet. Ein durchnässtes Gebiet kann Probleme verursachen, insbesondere im Hinblick auf die Gesundheit der Herde. Ein Slopping-Bereich ist für eine Wildgeflügelfarm wünschenswert. Ein solches Gebiet wird während der Regenzeit nicht durchnässt, was eine gesunde Umgebung für Vögel gewährleistet. Ein flaches Land, das nach einem Regen durchnässt wird, sollte so weit wie möglich vermieden werden.

Wenn es keine anderen Optionen gibt, reicht ein flaches Land aus, aber die Entwässerung muss äußerst berücksichtigt werden. Züchter mit Farmen auf einem flachen Land haben auf den Bau von fußtiefen Kanälen zurückgegriffen, die die Farm durchziehen und das Regenwasser effektiv ablassen.

Umgebung Eine Wildgeflügelfarm sollte sich in einem Gebiet befinden, in dem Faktoren fehlen, die die Gesundheit und das Wohlergehen von Wildgeflügel gefährden würden. Es sollte so weit wie möglich von jeder anderen Tier- oder Geflügelfarm entfernt sein.

(с) 2019 shopfreephoenix.com