shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Sorgoleone Allelopathie wie Pflanzen

Sorgoleone Allelopathie wie Pflanzen

Einfluss des Alters eines Sorghum-Sudangrass-Hybrids auf seine allelopathische Wirkung. Marchi, G. I; Marchi, E. II; Wang, G.

III; Mcgiffen, M. Triebe und Wurzeln eines Sorghum-Sudangrass-Hybrid-Lebenslaufs. Trudan 8 wurde 10, 20, 30, 40 und 50 Tage nach dem Auflaufen gesammelt. Vier Konzentrationen von wässrigen Extrakten aus den Sprossen und Wurzeln 0, 0. Die Samenkeimung von Salat, Tomate und Schweinekraut wurde durch Extrakte aus Sorghum-Sudangrass-Sprossen bei 10 g L & supmin; ¹ gehemmt, wenn sie aus Sorghum-Sudangrass-Pflanzen 20 Tage oder weniger in hergestellt wurden Alter.

Die Samenkeimung von Purslane wurde durch keinen Sorghum-Sudangrass-Extrakt gehemmt. Das Wachstum der vier untersuchten Arten wurde systematisch gehemmt, wenn sie mit 10 g L & supmin; ¹-Extrakten aus Sorghum-Sudangrass-Sprossen behandelt wurden, die bis zu 10 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden. Sowohl Bio- als auch konventionelle Landwirte wenden keine Bodenbearbeitungssysteme an. Unter den für Weideflächen und Strohmulch für die integrierte Nutztierproduktion verwendeten Kulturen produzieren das Schneiden oder Futtersuchen von Sorghum-Sudangrass-Hybriden große Mengen an Biomasse, unterdrücken Unkraut und verringern die Bodenverdichtung. McKinney et al.

Sorghum-Sudangrass-Hybride weisen auch zu Beginn der Regenzeit in Zentralbrasilien ein hohes Futterproduktionspotential auf. Tomich et al. Sorghum-Arten produzieren eine Vielzahl von Substanzen mit allelopathischem Potenzial, die die Keimung und das Wachstum von Unkraut hemmen können. Weston, 1996. Die allelopathischen Verbindungen sind ein sekundäres Stoffwechselprodukt, und ihre chemischen Zusammensetzungen und Konzentrationen variieren je nach Art, Alter und klimatischen Bedingungen. Dayan, 2006.

Phenolsäuren wie Ferulasäure, p-Cumarsäure, Syringinsäure, Vanilsäure und p-Hydroxybenzoesäure werden während der Rückstandszersetzung aus Sorghum-Hybridwurzeln hergestellt. Diese Substanzen sind für die Wachstumshemmung mehrerer Pflanzenarten verantwortlich. Roth et al.

Eine andere Verbindung, die in Sorghum-Genotypen gefunden wird, ist Dhurrin, ein cianogenes Glycosid, das zu p-Hydroxybenzaldeid, HCN und Glucose abgebaut wird. Nicollier et al. Sudangrass produziert auch aus 1. Sorgoleon ist in sehr geringen Konzentrationen aktiv McGuire, 2003 und hat eine höhere spezifische Aktivität als Diuron, einer der wirksamsten photosynthetischen Inhibitoren Gonzalez et al.

Sorgoleon wird im Boden schnell abgebaut. Czarnota et al. Die Kapazität zur Herstellung pflanzlicher Allelochemikalien nimmt jedoch mit zunehmendem Alter der Pflanze ab. Woodhead, 1981; Weston et al. Ziel dieser Arbeit war es, die Hemmung der Keimung und des Wachstums von Salat-, Tomaten-, Portulak- und Schweinegrassamen nach Behandlung mit wässrigen Spross- und Wurzelextrakten des Sorghum-Sudangrass-Hybrid-Lebenslaufs zu bewerten.

Trudan 8 wurde an fünf Tagen nach der Keimung geerntet. Samen von Sorghum Sorghum bicolor und Sudangrass Sorghum sudanensis hybrid, cv. Trudan 8, im Folgenden Sorghum-Sudangrass, wurde von August bis November 2003 in 32 Töpfen unter Gewächshausbedingungen an der University of California, Riverside, gepflanzt. Die Pflanzen wurden im Alter von fünf Jahren geerntet: Diese Extrakte wurden durch vier Gewebeblätter filtriert, um Partikel zu entfernen, und erneut mit filtriert Whatman n.

Vier Konzentrationen 0, 0. Samenkeimung und Pflanzenwachstum. Keimung von Salat Lactuca sativa cv. Das Experiment wurde in einem vollständig randomisierten Design mit vier Wiederholungen angeordnet. Für jedes Replikat wurden 30 Samen jeder Spezies in zwei Petrischalen gegeben, die mit sterilem Filterpapier Whatman 1 ausgekleidet waren. Sieben ml destillierte Wasserkontrolle oder einer der vier Sorghum-Sudangrass-Extrakte wurden zu jeder Petrischale gegeben, was insgesamt fünf experimentelle Behandlungen ergab.

Die Keimung von Salat-, Tomaten-, Portulak- und Schweinekrautsamen sowie das Pflanzenwachstum wurden 4,5, 6 bzw. 7 Tage nach der Aussaat gemessen. Sieben Pflanzen wurden zufällig aus jeder Petrischale ausgewählt und ihre Größe gemessen.

Y bezeichnet die Anzahl der Erfolge gekeimter Samen, n bezeichnet die Anzahl der Beobachtungen der Gesamtsamen und "den Anteil der Populationserfolge für jede Probe. Extrakte von Sorghum-Sudangrass, die mit Pflanzen hergestellt wurden, die 20 bis 50 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden, hemmten den Salatsamen nicht Keimung, mit Ausnahme von 10 g L-1-Extrakten von Sorghum-Sudangrass-Sprossen, die 20 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden und die Keimung von Salatsamen hemmten.

Die Keimung von Portulak-Samen wurde durch Extrakte aus Sorghum-Sudangrass-Spross oder Wurzel nicht gehemmt. Die Auswirkungen von Sorghum-Sudangrass-Extrakten auf das Pflanzenwachstum hingen von der Art des Extrakts ab: Sprossextrakte hemmten das Wachstum stärker als solche, die aus Wurzeln hergestellt wurden. Dieses Ergebnis stimmt mit Correia et al. Extrakte von 10 g L-1-Sorghum-Sudangrass, hergestellt aus Sprossen, die 10 und 20 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden, hemmten das Wachstum aller Pflanzenarten stark. Tabelle 2

Sorghum-Sudangrass 2 und 10 g L-1-Extrakte, hergestellt aus Sprossen oder Wurzeln, die 10 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden, hemmten die Pflanzenlänge von Salat, Tomate, Portulak und Schweinekraut. 10 g L & supmin; ¹-Extrakte, die mit Sprossen hergestellt wurden, hemmten jedoch das Keimlingswachstum stark, hauptsächlich wenn der Spross 10 und 20 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurde. Tomaten- und Schweinekraut-Sämlinge wuchsen entweder schlecht oder wuchsen überhaupt nicht, wenn sie mit 10 g L-1-Extrakten behandelt wurden, die aus Trieben hergestellt wurden, die 10 und 20 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurden.

Correia et al. In einem Feldversuch haben Xuan et al. Wir fanden heraus, dass sowohl Sprosse als auch Wurzeln durch Sorghum-Sudangrass-Extrakte in den Tabellen 3 und 4 stark gehemmt wurden.

Das Wachstum von Kopf-, Tomaten-, Portulak- und Schweinekraut-Keimwurzeln und Sprossen war nach Behandlung mit 0 stark gehemmt. Jeder der 10 g L-1-Sorghum-Sudangrass-Sprossextrakte, die nicht aus 30 Tage alten Pflanzen hergestellt wurden, hemmte das Keimwurzelwachstum aller Zielarten.

Sorghum-Sudangrass-Extrakte hemmten sowohl die Keimung als auch das Wachstum der Samen. Zehn g L-1-Sorghum-Sudangrass-Extrakte hemmten die Keimung von Salat, Tomaten, Portulak und Schweinekraut sowie das Wurzel- und Sprosswachstum, hauptsächlich wenn Sorghum-Sudangrass-Sprossextrakte aus 10 Tage alten Pflanzen hergestellt wurden.

Dieses Ergebnis ist vor allem dann wichtig, wenn Sorghum-Sudangrass bei der Integration von Nutzpflanzen und Nutztieren mit anderen Nutzpflanzen bepflanzt wird und die Produktion anderer Nutzpflanzen beeinflusst. Correia et al.

Da älteres Sorghum-Sudangrass-Gewebe eine geringere Konzentration an allelopathischen Chemikalien aufweist, bedeutet eine hohe Biomasseproduktion nicht immer ein hohes allelopathisches Potenzial.

Diese Ergebnisse legen nahe, dass Sorghum-Sudangrass-Allelochemikalien bis zu 10 Tage nach ihrem Auftreten mit einer höheren Intensität produziert werden und hauptsächlich in den Trieben gefunden werden. Das allelopathische Potential von wässrigen Extrakten aus Trieben des Hybriden Sudex [Sorghum bicolor Moench x Sorghum Sudanese Piper Stapf, cv. FFR 201] Peaks 7 Tage nach der Keimung Weston et al.

In dem vorliegenden Experiment hemmten Extrakte, die mit Sorghum-Sudangrass hergestellt wurden, das 30, 40 und 50 Tage nach dem Auflaufen geerntet wurde, die Samenkeimung nicht. Tabelle 1 und das Wachstum der Sämlinge Tabelle 2. Diese Ergebnisse bestätigen die Hypothese, dass mit dem Alter das allelopathische Potential von Sorghum und seine Hybriden nehmen ab. Die Keimung und Wachstumshemmung von Salat-, Tomaten- und Schweinekrautsamen durch Sorghum-Sudangrass-Extrakte lässt darauf schließen, dass diese Hybride das Potenzial hat, Pflanzengemeinschaften zu modellieren und als wichtige gebietsfremde Spezies zu dienen, wenn sie in fragile natürliche Ökosysteme wie Cerrado Bais et al.

AN, M. Mathematische Modellierung der Allelopathie: Die Dynamik von Allelochemikalien aus lebenden Pflanzen in der Umwelt. Modellierung, v. BAIS, H. Die Rolle von Wurzelexsudaten in der Rhizosphäre und anderen Organismen. Plant Biol. Änderungen in der Zusammensetzung der Unkrautgemeinschaft, die durch das Deckfrucht- und Managementsystem in kontinuierlichem Mais beeinflusst werden.

Weed Sci. Planta Daninha, v. Eine chemische Grundlage für das unterschiedliche allelopathische Potenzial von Sorghum-Hybriden auf Weizen.

Ungefähre binomiale Konfidenzgrenzen. Ländlich, v. Wirkungsweise, Lokalisierung der Produktion, chemische Natur und Aktivität von Sorgoleon: Weed Technol.

Faktoren, die den Gehalt an allelochemischem Sorgoleon in Sorghum bicolor modulieren. Planta, v. Samenkeimungseigenschaften von Kochia scoparia. Range Manag. Phytotoxizität von Produkten aus Rhizosphären eines Sorghum-Sudangrass-Hybrids Sorghum bicolor x Sorghum sudanense.

Hemmung einer Phototransferreaktion des Photosystems II durch das Naturprodukt Sorgoleon. Food Chem. HEJL, A. Ein Vergleich der ungefähren Intervallschätzer für den Bernoulli-Parameter.

Deckfrüchte für das Columbia-Becken. Cooperative Extension Washington State University, 2003. Eine vorläufige Studie zur doppelten Verwendung von Deckfrüchten: Milho Sorgo, v. Sorghumwurzeln strahlen hydrophobe Tröpfchen aus, die biologisch aktive Komponenten enthalten.

Crop Sci. Biologische Aktivität von Dhurrin und anderen Verbindungen aus Johnson Gras Sorghum halepense. Eine normale Näherung für Binomial-, F-, Beta- und andere häufige verwandte Schwanzwahrscheinlichkeiten, II.

Embrapa Clima Temperado, 2000. ROTH, C. Allelopathie von Sorghum auf Weizen unter mehreren Bodenbearbeitungssystemen. SENE, M. Phenolische Verbindungen in einem Sahel-Sorghum Sorghum bicolor Genotyp ce 145-66 und zugehörigen Böden.

(с) 2019 shopfreephoenix.com