shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was verursacht Drogenkonsum?

Was verursacht Drogenkonsum?

Gurning ist ein unausweichlicher Bestandteil der Einnahme von MDMA oder Ecstasy, unabhängig davon, ob Sie seit der Hacienda doppelt gefallen sind oder am vergangenen Wochenende Ihren ersten Mitzi eingenommen haben.

Natürlich werden einige schlimmer als andere, und eine flüchtige Nase um YouTube wird Unmengen von Videos von Menschen enthüllen, die von extravaganteren Gesichtsverzerrungen betroffen sind, als Sie wahrscheinlich jemals im Fleisch gesehen haben. Dies kann zu Kaubewegungen und seitlichen Bewegungen der Zähne führen. Bruxismus ist ein Problem, das im Allgemeinen Menschen betrifft, wenn sie schlafen, und laut NHS kann es in 70 Prozent der Fälle auf erhöhten Stress oder Angstzustände zurückgeführt werden. Das häufigste Symptom ist das Zähneknirschen und kann im schlimmsten Fall zu vorzeitigem Zahnverlust oder - im Fall Ihres sehr intensiven Partners Eccie Ian - zu einem Gesicht führen, das aussieht, als würde es am unteren Ende an einem Kran aufgehängt Kiefer.

Studien an Ratten haben gezeigt, dass die Freisetzung von Serotonin nach MDMA schützende Kieferöffnungsreflexe hemmt, die normalerweise dazu dienen, das Zusammenbeißen und Zähneknirschen zu verhindern. Wenn Ratten mehrere Dosen MDMA verabreicht werden, kommen verschiedene Neurotransmittersysteme ins Spiel und es gibt die weitere Hemmwirkung von Noradrenalin ", sagt Sumnall.

Konkrete Beweise dafür in Bezug auf den Menschen sind rar, und er sagt: Obwohl Ecstasy-Gurning nicht von Natur aus schädlich ist, haben Zahnärzte Bedenken geäußert. Professor Harry Sumnall. Neben der Schädigung Ihrer Zähne ist eine weitere häufige Beschwerde nach einer Nacht auf den Bohnen Kieferschmerzen. Dies ist eine Empfindlichkeit des Kiefergelenks TMJ, des "Scharniers", das den Kiefer mit den Schläfenknochen des Schädels vor jedem Ohr verbindet und auf das bruxismusbedingte Zusammenpressen fokussiert wird.

Wenn es um traditionelle vorbeugende Behandlungen geht, gibt es wenig, was den durchschnittlichen Tablettenkonsumenten ansprechen würde. Die Bruxism Association empfiehlt Schienen oder Vorschubvorschubgeräte, AKA-Zahnfleischschilde. Leider ist beides nicht wirklich eine Option, es sei denn, Sie sehen super aus, als wären Sie an einem Abend von einem Rugby-Platz gewandert.

Stattdessen ist es der alte Trick, der am besten funktioniert: Harry sagt auch, dass "Zahnärzte die Verwendung von Fluorid-Mundwasser empfohlen haben, um trockenen Mund zu lindern, anstatt kohlensäurehaltige Getränke", obwohl ob sich jemand die Mühe machen wird, eine Flasche Colgate in eine zu schmuggeln Club mit ihnen ist zweifelhaft. Bei einem Schleppnetz durch die Tiefen von Reddit finden Sie viele Poster, die die Vorzüge von Magnesiumpillen vermitteln. Ein Mangel an Magnesium wird oft als Auslöser für Bruxismus angeführt, und den meisten Körpern fehlt es natürlich sowieso, so dass man denkt, wenn man es im Überschuss hält, könnte es Sie daran hindern, sich zu drehen.

Es gibt jedoch nur wenige Daten, die dies belegen. Ich interessiere mich für den Zusammenhang zwischen Drogenstärke und der Schwere der eigenen Gurn. Daten aus dem Jahr 2014 deuten darauf hin, dass die durchschnittliche Pille 108 mg MDMA enthielt, verglichen mit dem 80 mg-Durchschnitt der frühen 90er Jahre.

Fiona Measham von The Loop, einem Unternehmen zur Reduzierung von Drogenschäden, sagt mir, dass es sogar "Pillen bis zu 330 mg" gegeben hat, was ehrlich gesagt absolut furchterregend klingt. Unerwartet stellt sich heraus, dass die Antwort ja ist.

Und wie wirkt sich Ihr Alter auf Ihre Anfälligkeit für eine intensive Kanne aus? Wird ein relativ erfahrener Drogenkonsument Ende zwanzig die doppelte Menge an Airwaves an ein Kind packen müssen, das sich noch in der floriden Umarmung einer Pillenflitterwochen befindet? Jüngere Benutzer haben jedoch tendenziell häufigere Verwendungsmuster, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Toleranz gegenüber einigen der Auswirkungen höher ist, während die Verwendung bei älteren Menschen eher sporadisch und selten ist, sodass diese Auswirkungen möglicherweise häufiger auftreten .

Wenn man das so sagt, werden jüngere Leute sowieso eher höhere Dosen verwenden, also könnte dies dem entgegenwirken. Bild-Screenshot über YouTube. Melden Sie sich für das Beste von VICE an, das täglich in Ihren Posteingang geliefert wird. Es ist wichtig zu wissen. Newsletter sind die neuen Newsletter.

(с) 2019 shopfreephoenix.com