shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was bedeutet schwere Angelrute?

Was bedeutet schwere Angelrute?

Holen Sie sich Ihre Expertenartikel direkt in Ihren Posteingang! Die richtige Ausrüstung ist beim Angeln genauso wichtig wie bei jeder Sportart. Mit einer Vielzahl von Köderoptionen und -techniken haben Rutenhersteller Ruten entwickelt, um bestimmte Köder weiter und genauer zu werfen. Ein wirklich effektiver Fischer oder eine Frau kann jetzt das perfekte Werkzeug auswählen. Die richtige Rute für eine bestimmte Situation ermöglicht es Anglern, Köder genau zu werfen, Köder richtig zu bearbeiten, mehr Schläge zu erkennen und den Haken so einzustellen, dass ein Fisch landet.

Die Auswahl der perfekten Bass-Angelrute beginnt mit der Auswahl der Köder. Ein Hammer kann eine Schraube antreiben, aber ist es das effektivste Werkzeug? Ebenso schwierig wäre es, mit einer Kipprute mit Kurbelködern zu fischen.

Während Sie einen Kurbelköder mit einer Kippstange werfen könnten, kann der Abstand, die Genauigkeit und die Fähigkeit, Bässe zu landen, darunter leiden. Der erste Schritt bei der Auswahl der richtigen Rute für den jeweiligen Job besteht darin, die verschiedenen Teile einer Rute zu kennen - und zu wissen, wie sie sich auf das Werfen und Kämpfen eines Basses auswirken. Bei der Auswahl einer Köderwurf- oder Spinnrute sind drei Dinge zu beachten: Die richtige Kombination aus Kraft und Aktion ermöglicht längere und präzisere Würfe mit einem bestimmten Köder oder einer bestimmten Technik.

Fügen Sie die richtige Länge hinzu und die Kombination bietet eine effektive Kontrolle über einen Hakenbass. Alle drei Elemente verhindern auch die Ermüdung des Anglers. Kraft ist der Druck, den ein Angler ausüben muss, um eine Stange zu biegen.

Schwerere Aktionsstangen erfordern mehr Druck zum Biegen, während leichte Aktionsstangen viel leichter gebogen werden können. High-End-Rutenhersteller kategorisieren Ruten mit einem Zahlensystem, um die Nennleistung zu beschreiben. In der Regel bedeutet eins bis fünf eine leichte Aktion und fünf schwere Aktion. Die Aktion beschreibt, wie und wo sich der Stangenrohling biegt, wenn eine Kraft ausgeübt wird.

Oder die Aktion ist, wie leicht und wie weit sich eine Stange von der Spitze entfernt biegt. Die Aktionen sind bei den meisten Rutenherstellern ähnlich. Die Begriffe, mit denen Rutenhersteller diese Aktionen bewerten, können jedoch verwirrend werden.

Viele Unternehmen verwenden dieselben drei Kategorien wie für die Nennleistung: Andere Hersteller verwenden Geschwindigkeitsschwankungen, um die Aktion zu beschreiben: Eine extra schnelle oder schwere Aktionsstange biegt sich drei bis vier Zoll, bevor die Leistung auf den Rohling übertragen wird, was als schnell angesehen wird. Eine mäßig schnelle oder leichte Aktion biegt fast ein Drittel des Weges nach unten, was als langsam angesehen wird. Action gleicht die Kraft der Rute zum Werfen und Bekämpfen von Bässen aus. Eine leichtere, langsamere Aktion wirft leichtere Köder, während eine schwerere, schnellere Aktion besser zu schwereren Ködern passt.

Wenn Sie Köder mit Drillingen verwenden, wird eine leichtere Aktion ausgeführt, wenn ein Fisch einen Schwall macht, wodurch verhindert wird, dass sich die Haken lösen. Eine leichtere oder langsamere Aktion macht es jedoch auch schwieriger, den Haken zu setzen, wenn ein Fisch schlägt. Typischerweise möchte sich ein Angler bei Ködern mit dreifachem Haken in einen Schlag lehnen, anstatt den Haken zu setzen. Schwere oder schnelle Aktionen eignen sich besser für Köder mit einzelnen Haken, einschließlich Spinnerbait, Jig oder Texas Rig Soft Plastic, bei denen ein starker Hakensatz erforderlich ist.

Beide Köder haben unterschiedliche Aerodynamik beim Werfen und unterschiedliche Haken, um einen Bass zu landen. Für Kurbelköder mit Drillingen benötigt ein Angler eine Variation einer mittelstarken und Aktionsstange. Drillingshaken haben flache Kehlen, so dass der Haken nur sehr wenig Platz hat, um in den Kiefer eines Fisches einzudringen.

Drillinge sind so konzipiert, dass sie die Haut im Maul eines Fisches erfassen. Die meisten Kurbelköder haben mindestens zwei Drillinge, drei Haken an jedem Drilling. Die mittlere Kraft- und Aktionsstange wird gebogen, so dass ein Bass mehr Zeit hat, um während eines Schlags einen Köder tiefer in den Mund zu nehmen. Diese Aktion biegt sich auch, wenn ein Bass springt oder springt, wodurch wiederum verhindert wird, dass die Haken frei reißen. Eine leichtere Aktionsstange hilft auch beim Gießen, indem sie das Biegen belastet. Diese Aktion baut Energie im Flex auf, die als Last bezeichnet wird.

Die Last wird dann freigegeben, wenn die Rute nach vorne kommt, und stoppt, wenn sich der Köder löst, was einen längeren Wurf ermöglicht. Aktion muss mit Ködergewicht ausgeglichen werden. Es ist jedoch möglich, die Stange beim Gießen zu überlasten. Wählen Sie für schwerere Kurbelköder eine schwerere Aktion. Eine gute Regel ist es, die leichteste Aktion zu verwenden, um den Köder effektiv zu werfen. Wenn ein Bass schlägt, ist ein starker Hakensatz erforderlich, um den großen Einpunkthaken durch den Kiefer eines Fisches zu treiben.

Dies kann einiges an Kraft erfordern. Die Größe des Köders ist das am besten kontrollierbare Element. Ähnlich wie bei der Kurbelköderstange ermöglicht eine leichtere Aktion mehr Last und größere Wurfweiten. Spinnerbaits können jedoch schwer werden und wenn die Aktion zu leicht ist, kann die Rute überlastet werden, was die Genauigkeit verringert.

Wenn Sie Köder fischen, die größer als eine halbe Unze sind, sorgt eine besonders schnelle Aktion für ein besseres Werfen. Das Thema Rutenlänge kann unter Anglern zu Diskussionen führen. Gary Dobyns, Inhaber von Dobyns Rods, entwirft eine Reihe von Bass-Angelruten. Er sagt, dass längere Ruten mehr Schnur an einem Hakenset aufnehmen, was helfen kann, wenn ein Angler für einen guten Schwung aus der Position gerät.

Die heutigen Angelruten bestehen aus zwei Materialien: Graphit ist das leichteste und empfindlichste der beiden. Glasfaser findet jedoch immer noch Anwendungen in der Fischereiindustrie. Bei Verwendung von Ködern, die eine Rute mit mittlerer oder leichterer Wirkung erfordern, bietet Glasfaser die erforderliche parabolische Biegung, was bedeutet, dass die Biegung der Rute über die gesamte Länge ähnlich ist.

Ein Graphitstab ist aufgrund seines geringeren Gewichts und seiner höheren Empfindlichkeit in den meisten Fällen die bessere Wahl. Mithilfe von Qualitätsleitfäden können Angler Schläge erkennen, die über die Angelschnur auf den Rutenrohling übertragen werden.

Die Qualität der Linienführer reicht von gut bis großartig. Der Preis für jede Qualitätsstufe ist sehr unterschiedlich. Mikro- und Standardlinienführungen sind die beiden Grundgrößen für Süßwassergussstangen. Mikro-Guides sind sehr kleine Leinen-Guides, die normalerweise für Fliegenfischerausrüstung verwendet werden. In den letzten Jahren haben Mikro-Guides den Weg in die Gussstabindustrie gefunden und behaupten, dass sie insgesamt leichter und empfindlicher sind.

Hersteller behaupten, Angler könnten mit diesen Führungen weiter werfen. Eine Stange mit Mikroführungen erfordert mehr Führungen am Rohling und ist daher in der Regel teurer.

Die Größe des Leitfadens ist Ansichtssache. Wählen Sie die Größe, die für Sie am besten geeignet ist. Da die richtige Platzierung der Führung von entscheidender Bedeutung ist, überprüfen Sie die Stange vor dem Kauf, um sicherzustellen, dass die Führungen ausgerichtet sind. Die Bestimmung des besten Rollenplatzes ist eine reine Anglerpräferenz. Einige Rollenhalter sind breiter als andere; Die Platzierung des Abzugs variiert zusammen mit der Größe der Sitzmutter.

Halten Sie eine Vielzahl von Stangen fest, um den für Sie bequemsten Rollenhalter zu finden. Es gibt verschiedene Arten von Rutengriffen: Einige Angler bevorzugen das Gefühl von Kork gegenüber EVA-Schaum. Beide sind sehr leicht und leicht zu greifen. Die richtige Grifflänge hängt von der Art des Gusses ab. Längere Griffe helfen bei schweren Ködern und langen Würfen, da ein Angler mit zwei Händen viel Last und Vorwärtskraft beim Werfen erzeugen kann.

Bei kurzen Würfen mit leichteren Ködern ermöglichen kurze Griffe das Einhand- oder Rollenwerfen auf Ziele, ohne sich in die Quere zu kommen. Die Griffe sind auch mit geteiltem Griff, Pistolengriff und vollem Griff erhältlich, sodass sich ein Angler an die Art des Gießens anpassen kann. Vollgriffgriffe eignen sich am besten zum Werfen schwerer Köder oder für große Entfernungen, bei denen zwei Hände erforderlich sind.

Wählen Sie für leichtere Köder oder nahes Zielwerfen einen geteilten Griff oder einen Pistolengriff. Das Fehlen von Material im geteilten Griff oder im Pistolengriff kann das Gesamtgewicht der Stange verringern. Mit weniger Material am Griff werben die Hersteller für einen geteilten Griff als empfindlicher. Der Kauf der richtigen Rute kann ein überwältigender Prozess sein.

Mit der perfekten Rute ist der Fang Ihres Lebens nur einen Wurf entfernt. Gefällt dir was du liest? Länge, Kraft und Action: Auswahl der Köder Die Auswahl der perfekten Bass-Angelrute beginnt mit der Auswahl der Köder.

Kraft Kraft ist der Druck, den ein Angler ausüben muss, um eine Stange zu biegen. Aktion Die Aktion beschreibt, wie und wo sich der Stangenrohling biegt, wenn eine Kraft ausgeübt wird. Kurbelköder Für Kurbelköder mit Drillingen benötigt ein Angler eine Variation einer mittelstarken und Aktionsstange. Länge Das Thema Rutenlänge kann unter Anglern zu Diskussionen führen. Kurz gesagt, je länger die Rute ist, desto mehr Kontrolle hat ein Angler über einen Fisch.

Rutenmaterial Die heutigen Angelruten bestehen aus zwei Materialien: Rutengriffe Es gibt verschiedene Arten von Rutengriffen: Betten Sie den Artikel auf Ihrer Website ein. Wie gesehen bei.

(с) 2019 shopfreephoenix.com