shopfreephoenix.com

  

Beste Artikel:

  
Main / Was ist die offensichtliche Funktion des Sports?

Was ist die offensichtliche Funktion des Sports?

Manifestfunktion bezieht sich auf die beabsichtigte Funktion von Sozialpolitiken, -prozessen oder -handlungen, die bewusst und absichtlich so gestaltet sind, dass sie sich positiv auf die Gesellschaft auswirken. Inzwischen ist eine latente Funktion eine, die nicht bewusst beabsichtigt ist, sich aber dennoch positiv auf die Gesellschaft auswirkt. Im Gegensatz zu offensichtlichen und latenten Funktionen stehen Funktionsstörungen, eine Art unbeabsichtigtes Ergebnis, das schädlicher Natur ist.

Der amerikanische Soziologe Robert K. Der Text, der von der International Sociological Association als drittwichtigstes soziologisches Buch des 20. Jahrhunderts eingestuft wurde, enthält auch andere Theorien von Merton, die ihn innerhalb der Disziplin berühmt gemacht haben, einschließlich der Konzepte von Referenzgruppen und sich selbst erfüllenden Prophezeiungen .

Als Teil seiner funktionalistischen Perspektive auf die Gesellschaft hat Merton soziale Handlungen und ihre Auswirkungen genau untersucht und festgestellt, dass manifestierte Funktionen sehr spezifisch als die vorteilhaften Wirkungen bewusster und bewusster Handlungen definiert werden können. Manifestierte Funktionen stammen aus allen Arten von sozialem Handeln, werden jedoch am häufigsten als Ergebnis der Arbeit sozialer Institutionen wie Familie, Religion, Bildung und Medien sowie als Produkt sozialpolitischer Maßnahmen, Gesetze, Regeln und Normen diskutiert.

Nehmen wir zum Beispiel die soziale Bildungseinrichtung. Die bewusste und bewusste Absicht der Institution ist es, gebildete junge Menschen hervorzubringen, die ihre Welt und ihre Geschichte verstehen und über das Wissen und die praktischen Fähigkeiten verfügen, um produktive Mitglieder der Gesellschaft zu sein.

Ebenso besteht die bewusste und bewusste Absicht der Medieninstitution darin, die Öffentlichkeit über wichtige Nachrichten und Ereignisse zu informieren, damit sie eine aktive Rolle in der Demokratie spielen können. Während manifestierte Funktionen bewusst und absichtlich dazu bestimmt sind, vorteilhafte Ergebnisse zu erzielen, sind latente Funktionen weder bewusst noch absichtlich, sondern führen auch zu Vorteilen. Sie sind praktisch unbeabsichtigte positive Konsequenzen. In Anlehnung an die oben genannten Beispiele erkennen Soziologen, dass soziale Institutionen neben manifestierten Funktionen auch latente Funktionen produzieren.

Zu den latenten Funktionen der Bildungseinrichtung gehört die Bildung von Freundschaften zwischen Schülern, die sich an derselben Schule immatrikulieren. Bereitstellung von Unterhaltungs- und Geselligkeitsmöglichkeiten durch Schultänze, Sportveranstaltungen und Talentshows; und arme Schüler zum Mittag- und Frühstück zu füttern, in einigen Fällen, wenn sie sonst hungern würden.

Die ersten beiden in dieser Liste haben die latente Funktion, soziale Bindungen, Gruppenidentität und Zugehörigkeitsgefühl zu fördern und zu stärken, die sehr wichtige Aspekte einer gesunden und funktionierenden Gesellschaft sind. Der dritte hat die latente Funktion, Ressourcen in der Gesellschaft neu zu verteilen, um die Armut vieler Menschen zu lindern. Die Sache mit latenten Funktionen ist, dass sie oft unbemerkt oder nicht im Abspann bleiben, es sei denn, sie führen zu negativen Ergebnissen.

Merton stufte schädliche latente Funktionen als Funktionsstörungen ein, weil sie Störungen und Konflikte innerhalb der Gesellschaft verursachen. Er erkannte jedoch auch, dass Funktionsstörungen in der Natur auftreten können. Diese treten auf, wenn die negativen Folgen tatsächlich im Voraus bekannt sind und beispielsweise die Störung des Verkehrs und des täglichen Lebens durch ein Großereignis wie ein Straßenfest oder einen Protest umfassen. Es sind jedoch die ersteren, latenten Funktionsstörungen, die hauptsächlich Soziologen betreffen.

In der Tat könnte man sagen, dass ein erheblicher Teil der soziologischen Forschung genau darauf ausgerichtet ist - wie schädliche soziale Probleme unbeabsichtigt durch Gesetze, Richtlinien, Regeln und Normen entstehen, die etwas anderes bewirken sollen. Die umstrittene Stop-and-Frisk-Politik in New York City ist ein klassisches Beispiel für eine Politik, die Gutes tun soll, aber tatsächlich Schaden anrichtet.

Diese Richtlinie ermöglicht es Polizeibeamten, Personen anzuhalten, zu befragen und zu durchsuchen, die sie in irgendeiner Weise als verdächtig erachten. Nach dem Terroranschlag auf New York City im September 2001 begann die Polizei immer mehr mit der Praxis, so dass NYPD die Praxis von 2002 bis 2011 um das Siebenfache erhöhte. Die Forschungsdaten zu den Haltestellen zeigen jedoch, dass sie nicht die offensichtliche Funktion hatten, die Stadt sicherer zu machen, da die überwiegende Mehrheit der angehaltenen Haltestellen für unschuldig befunden wurde.

Die Politik führte vielmehr zu einer latenten Funktionsstörung rassistischer Belästigung, da die Mehrheit der Betroffenen schwarze, lateinamerikanische und hispanische Jungen waren.

Stop-and-Frisk führte auch dazu, dass sich rassische Minderheiten in ihrer eigenen Gemeinde und Nachbarschaft unwillkommen fühlten, sich unsicher fühlten und von Belästigung bedroht waren, während sie ihren Alltag erledigten, und ein Misstrauen gegenüber der Polizei im Allgemeinen schürten. Stop-and-Frisk war im Laufe der Jahre weit davon entfernt, positive Auswirkungen zu haben, und führte im Laufe der Jahre zu vielen latenten Funktionsstörungen. Glücklicherweise hat New York City die Anwendung dieser Praxis erheblich zurückgefahren, da Forscher und Aktivisten diese latenten Funktionsstörungen ans Licht gebracht haben.

Flipboard E-Mail teilen. Nicki Lisa Cole, Ph. Aktualisiert am 3. September 2018. Lesen Sie weiter.

(с) 2019 shopfreephoenix.com